115 km/h - Zu schnell für Klasse M

Mühldorf - Ein Roller, der 115 km/h schafft - wo gibt's denn sowas? Bei einem 16-jährigen Mühldorfer jetzt nicht mehr. Dessen Vater ordnete ein Radl an.

Am 07.04.2012, gegen 22.20 Uhr, befuhr eine Zivilstreife des Einsatzzuges Traunstein die Adolf-Kolping-Straße in Richtung „Globus“, als ihr auf der anderen Kanalseite ein Zweirad mit relativ hoher Geschwindigkeit auffiel. Um mit dem Roller auf gleicher Höhe zu bleiben, wurde die Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften deutlich überschritten. An der Brücke zur Kapellenstraße querte der Streifenwagen den Kanal und konnte den Roller beim MC Donalds anhalten und kontrollieren. Der Roller war besetzt mit zwei Jugendlichen aus Mühldorf.

Der 16-jährige Fahrer räumte hinsichtlich der Geschwindigkeit gegenüber den Beamten ein, dass der Roller ca. 60 km/h geht. Verändert hätte er aber nichts. Seine Papiere bzw. der Führerschein wären zu Hause. Daraufhin wurde der Roller auf die Dienststelle nach Mühldorf verbracht, wo er auf den Rollenprüfstand gestellt wurde. Es wurde ein Geschwindigkeit von kanpp über 115 km/h gemessen. Zu diesem Zeitpunkt wollte der Jugendliche noch immer keine Angaben zu den Veränderungen machen.

Erst im Beisein seines Vaters, konnte er zur Aussage überredet werden. Er legte ein umfassendes Geständnis ab. Sein Vater nahm die Papiere und den Roller in Empfang. Laut seinen Angaben, wird sein Sohn in Zukunft zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sein.

Bei der Kontrolle wurde u.a. auch noch ein Messer mit einer Klingenlänge von 17 cm im Helmfach des Rollers aufgefunden. Hier wird ein Verstoß hinsichtlich des Waffengesetzes noch geprüft. Auf alle Fälle erwartet den Schüler eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser