In Baustellenbereich bei Mühldorf

Trotz Fahrverbot und viel zu schnell: Polizei stoppt Raser auf A94

Mühldorf - Die Polizei zog am Mittwoch einen Autofahrer, der um 50 Stundenkilometer zu schnell auf der A94 unterwegs war, aus dem Verkehr.

Pressemeldung im Wortlaut


Am Mittwoch, dem 6. Mai, gegen 23.30 Uhr, fuhr ein 33-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberg mit seinem Audi Q7 im Baustellenbereich der A94 kurz vor Mühldorf in Fahrtrichtung Passau. 

Eine Streife der Autobahnpolizei Mühldorf fuhr hinter dem Audi-Fahrer her und stellte dabei fest, dass dieser mit einer Geschwindigkeit von knapp 130 km/h nach Toleranzabzug im Baustellenbereich unterwegs war. Da die Baustelle aber auf 80 km/h beschränkt ist, war der Autofahrer erheblich zu schnell und wurde deshalb an der Anschlussstelle Mühldorf-Nord einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich zudem heraus, dass gegen den Mann mehrere Fahrverbote vorliegen, die er aber noch nicht angetreten hatte.


Gegen den Audi-Fahrer wird nun nicht nur eine Geschwindigkeitsanzeige erstattet, sondern zudem auch eine Anzeige wegen Fahrens trotz Fahrverbot. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Nürnberger musste sich für seine weitere Reise einen Ersatzfahrer suchen.

Pressemeldung Autobahnpolizei Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare