Festnahme auf A94 bei Mühldorf

"Gelassenheit" endet für Rumänen im Gefängnis

Mühldorf - Als die Burghauser Schleierfahnder am Freitagabend an der A94 Mühldorf-Nord einen Ungaren mit seinem Auto kontrollierten, war der 54-Jährige vorerst ganz gelassen.

Und das, obwohl die Fahnder feststellten, dass gegen den ungarischen Staatsbürger ein Europäischer Haftbefehl des Landes Rumänien aus dem Jahr 2014 zur Auslieferung offen stand.

Der Gesuchte wusste durchaus über diesen Umstand Bescheid, machte sich aber keine größeren Sorgen darüber, denn sein Heimatland Ungarn würde ja an Rumänien gar nicht ausliefern.

Allerdings hatte der 54-jährige nicht bedacht, dass er sich gerade auf deutschem Territorium befand und Deutschland sehr wohl an Rumänien ausliefert. Und so vollzogen die Burghauser Schleierfahnder den Haftbefehl, der Amtsrichter erließ eine Festhalteanordnung und der Ungar wanderte bis zur Überstellung nach Rumänien in die Justizvollzugsanstalt Traunstein.

Pressemitteilung der Polizeistation Fahndung Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser