Ausbruchsversuch endet in Ablaufgrube

Kurioser Polizeieinsatz: Stier Erich macht Mühldorf unsicher 

Mühldorf - Mit sage und schreibe 30 Einsatzkräften suchten Polizei und Feuerwehr am Samstag nach dem entlaufenen Stier Erich. Dessen Ausbruchsversuch endete in der Ablaufgrube eines Nachbarn.

Pressemeldung im Wortlaut

Am Samstag den 2. November, gegen 19.40 Uhr befreite sich ein Stier aus seinem Stall in Mößling. Der Stier, der auf den Namen „Erich“ hört, begab sich auf eine unvorhergesehene Reise. Zunächst wurde der Polizei mitgeteilt, dass „Erich“ in unbekannte Richtung davongelaufen sei.

Mit vereinten Kräften der freiwilligen Feuerwehr Mößling, die mit vier Fahrzeugen und etwa 30 Einsatzkräften vor Ort war sowie einer Streife der APS Mühldorf und zwei Streifen der Polizeiinspektion Mühldorf wurde der Nahbereich bis hin zur A94 nach dem flüchtigen Tier abgesucht. Glücklicherweise konnte „Erich“ nach einiger Zeit des Suchens auf dem Grundstück des Nachbarn aufgefunden werden. Dort hatte seine Reise ein jähes Ende genommen, als der 500 Kilo schwere Stier in eine Ablaufgrube fiel und sich selbst nicht mehr befreien konnte. Durch die Eigentümer konnte „Erich“ letztendlich wohlbehalten befreit und in seinen Stall gebracht werden.

Pressemeldung Polizei Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT