Polizei ermittelt in Mühldorf

Teenager sperren sich aus - und zahlen 1.700 Euro an Schlüsseldienst

Mühldorf – Die Polizei Mühldorf ermittelt wegen des Verdachts des Wuchers derzeit gegen einen Schlüsselnotdienst. Dieser hatte am letzten Samstag, den 12. Oktober, für eine Türöffnung 1.700 Euro von drei Jugendlichen verlangt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

In der Nacht von Samstag, den 12. Oktober, auf Sonntag, den 13. Oktober, haben sich drei junge Männer aus Mühldorf gegen 21.30 Uhr aus dem Haus ausgesperrt und deshalb einen Schlüsselnotdienst angefordert. Bereits beim Telefonat hat einer der Jugendlichen nach den Kosten gefragt und zur Antwort erhalten, dass wohl die Anfahrt 150 Euro kosten würde, der Rest müsse mit dem Monteur vor Ort ausgemacht werden.

Gut eineinhalb Stunden später kamen dann auch zwei Monteure, die wiederum auf die Kosten angesprochen wurden. Diese hätten sich auf gut 400 Euro belaufen sollen. Der Preis schien dem Geschädigten zwar schon hoch, aber er wollte wieder in sein Haus und weil es auch ein Notdienst war, wurde der Auftrag zur Türöffnung erteilt.

Als im Anschluss daran die Rechnung ausgestellt wurde, belief sich diese auf fast 1.700 Euro. Es gab auch einige Ungereimtheiten bei der Rechnung selbst, aber die drei jungen Männer, die mit der Situation überfordert schienen, zahlten zunächst die Rechnung.

Am Sonntag erschien der Geschädigte aber auf Anraten seiner Eltern bei der Polizei, um Anzeige zu erstatten. Es wurden nun Ermittlungen wegen dem Verdacht des Wuchers aufgenommen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT