Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrollen auf der B12

Lkw zu schnell und Trunkenheitsfahrt - Reichlich Arbeit für die Mühldorfer Autobahnpolizei

Am Donnerstag, den 07.10.2022, gegen 22.45 Uhr, kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Mühldorf einen 31-jährigen Berufskraftfahrer aus Österreich mit seinem Sattelzug auf der Bundesstraße 12, Höhe Rattenkirchen. 

Die Meldung im Wortlaut:

Mühldorf - Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgeräts der Sattelzugmaschine kam ein eklatanter Geschwindigkeitsverstoß mit einer Überschreitung von 30 km/h auf der Landstraße nach Abzug der Toleranz zum Vorschein. Der Österreicher bekommt für diesen Verstoß in den nächsten Tagen einen Bußgeldbescheid im dreistelligen Euro-Bereich zugestellt.

Kurze Zeit später, gegen 23.30 Uhr, kontrollierten die Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf einen 22-jährigen Mann aus dem Landkreis Mühldorf mit seinem Pkw VW im Stadtgebiet von Mühldorf am Inn. Bei der Kontrolle mussten die Beamtenbei dem Mann Alkoholgeruch feststellen. Ein Test am Alkomaten erbrachte einen Wert, der deutlich über 1,1 Promille und somit im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit lag. Der Mühldorfer wurde zur Blutentnahme in das Krankenhaus gebracht. Sein Führerschein wurde einbehalten. Die Weiterfahrt mit seinem Pkw VW wurde ihm untersagt. Der Mühldorfer wurde wegen Trunkenheit im Verkehr zur Strafanzeige gebracht. Ihn erwarten nun eine empfindliche Geldstrafe, sowie ein länger andauernder Entzug seiner Fahrerlaubnis.

Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe / dpa

Kommentare