Lkw auf A94 bei Mühldorf kontrolliert

Viel zu wenig Schlaf kommt Bulgaren teuer zu stehen

Mühldorf - Als die Polizei einen bulgarischen LKW-Fahrer kontrollierte, stellten sie fest, dass er weit unter seiner vorgeschriebenen Wochenruhezeit geblieben ist. Er muss nun eine Strafe zahlen:

Am Dienstag, den 28. März, gegen 11 Uhr, kontrollierte die Autobahnpolizei Mühldorf auf der A 94 einen bulgarischen Sattelzug. Bei der Auswertung des Kontrollgeräts für Lenk-und Ruhezeiten wurde festgestellt, dass der 51-jährige bulgarische Fahrer anstatt seiner vorgeschriebenen Wochenruhezeit von 45 Stunden, welche am Ende einer Arbeitswoche genommen werden muss, nur klägliche 14 Stunden eingebracht hat

Der ausländische Kraftfahrer musste deshalb vor Ort ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro bezahlen. Auf seine Spedition kommt zudem eine gesonderte Anzeige zu.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser