Zwei Unfälle auf der A94 bei Mühldorf

Mercedes prallt auf Ford und BMW schleudert gegen Leitplanke

Mühldorf am Inn/A94 - Wegen riskanter Überholmanöver ereigneten sich auf der A94 gleich zwei Unfälle in kurzer Zeit.

Mercedes prallt auf Ford

Am Donnerstag, den 28. Juni, gegen 19.15 Uhr, fuhr ein 52-jähriger Autofahrer aus dem Raum Pfarrkirchen mit seinem Ford auf der A94 von Ampfing in Richtung Töging. Auf Höhe von Mühldorf fuhr er auf der linken Fahrspur, um einen Lkw zu überholen. 

Neben ihm auf der rechten Spur fuhr ein 24-jähriger Autofahrer aus dem Raum Eggenfelden mit seinem  Mercedes. Auch er wollte den Lkw überholen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand achtete der Mercedes-Fahrer beim Spurwechsel nicht auf den Ford, welcher auf der Überholspur unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß

Die Unfallbeteiligten schilderten den Unfallhergang unterschiedlich. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro. Am Ford entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Hinweise zu dem Unfallhergang werden unter der Telefonnummer 08631/3673-0 erbeten.

BMW schleudert bei Ausweichmanöver gegen Leitplanke

Am Donnerstag, den 28. Juni, um 22.25 Uhr, fuhr ein 31-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Altötting mit seinem BMW bei der Anschlussstelle Mühldorf-Nord auf die A94 in Richtung Passau auf. Auf dem Zufahrtsast kam ein bislang noch unbekannter Audi-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit angefahren. Durch dessen fehlerhaftes Überholmanöver musste der BMW-Fahrer abbremsen und ausweichen. 

Dabei kam der BMW ins Schleudern und stieß gegen die Leitplanke. Beim Unfall wurde er nicht verletzt. Am BMW entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. An der Leitplanke entstand geringer Sachschaden. Zu einer Berührung mit dem Audi kam es nicht. Der Audi-Fahrer, welcher den Unfall verursachte, setzte seine Fahrt fort, ohne anzuhalten. Hinweise zum Unfallhergang und dem flüchtigen Audi werden unter der Telefonnummer 08631/3673-0 erbeten.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © gbf (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser