Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Schwere“ Lieferung erhalten

Eineinhalb Kilo per Post: Mutmaßlicher Drogendealer aus Kreis Mühldorf landet im Knast

Ein Mann aus dem Kreis Mühldorf am Inn kam am Dienstag (8. März) in U-Haft. Der 33-Jährige hat ein besonderes Paket erhalten. Ein Mitarbeiter der Post hat sofort die Polizei alarmiert.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Mühldorf am Inn - Vor wenigen Tagen erhielt die Polizei von einem aufmerksamen Mitarbeiter eines Paketdienstunternehmens den Hinweis auf ein verdächtiges Paket. Nach der Sicherstellung der Sendung entdeckte die Polizei darin rund 1000 Gramm Marihuana, circa 400 Gramm Heroin und 200 Gramm Haschisch.

Die daraufhin sofort eingeleiteten Überprüfungen und Ermittlungen der Polizei führten am Montagnachmittag (7. März) zu einem Einsatz der Kripo Mühldorf am Inn, bei dem die Ermittler auch von der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben (KPI/Z) des Polizeipräsidiums und von den Zentralen Einsatzdiensten (ZED) Traunstein unterstützt wurden.

Mutmaßlicher Drogendealer in U-Haft

In der Bahnhofstraße in Neumarkt-Sankt Veit wurde dabei der Tatverdächtige (33) festgenommen, an den das Paket adressiert war. Im Anschluss wurde die Wohnung des Mannes mit Unterstützung wiederum der Zentralen Einsatzdienste (ZED) durchsucht, und dabei konnten weitere Betäubungsmittel, circa 200 Gramm Marihuana, sowie diverse Rauschgift-Utensilien gefunden und sichergestellt werden. Die Feuerwehr leistete bei dem Einsatz technische Hilfe.

Aufgrund der Mengen der sichergestellten Drogen und der gefundenen Utensilien deutet Vieles darauf hin, dass der 33-Jährige damit Handel treiben wollte. Die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein stellte deshalb wegen der Tatvorwürfe des illegalen Handels mit Heroin und Cannabis in nicht geringen Mengen einen Haftantrag. Der 33-Jährige wurde von den Drogenfahndern des Fachkommissariats K4 der Kripo Mühldorf am heutigen Dienstagvormittag (8. März) dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. 

Pressemitteilung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare