Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall an Ampel in Mühldorf

Kleintransporter kracht in wartenden Mercedes

Mühldorf - Als ein 20-Jähriger die Autoschlange vor einer roten Ampel übersah, war es bereits zu spät. Er krachte mit seinem Kleintransporter in einen wartenden Mercedes.

Am Dienstag gegen 7.30 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 72-jähriger Burghausener fuhr mit seinem Mercedes die Bürgermeister-Hess-Straße von der A94 kommend in Richtung Mühldorf. Kurz vor dem Ortseingang Mühldorf musste der Fahrer des Mercedes verkehrsbedingt vor einer roten Ampel warten. Vor dem Mercedes-Fahrer hielten bereits andere Verkehrsteilnehmer an der Ampel. 

Diese Situation erkannte ein 20-jähriger Mühldorfer jedoch zu spät und prallte mit seinem Kleintransporter gegen das Fahrzeugheck des Mercedes. Der Mercedes-Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralles leicht verletzt und begab sich in ärztliche Behandlung. Hier verhinderte der angelegte Sicherheitsgurt schwerwiegendere Verletzungen bei beiden Fahrzeugführern. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden jeweils in der Höhe von circa 5.000 Euro. Der Kleintransporter war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare