Polizeieinsatz am Freitag

Geisterfahrerin auf A94 unterwegs - Fahrer kann Zusammenstoß knapp verhindern

Mühldorf - Am Freitag war eine Frau aus Österreich als Falschfahrerin auf der A94 unterwegs.

Pressemeldung  im Wortlaut:

Am Freitag, den 5. Juli, gegen 17 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer eine Falschfahrerin auf der A94 auf der Richtungsfahrbahn nach Passau. Ein Zeuge teilte mit, dass ein hellblauer Kleinwagen an der Anschlussstelle Neuötting falsch auf die A 94 auffuhr und auf der „Südfahrbahn“ in falscher Richtung München weiterfuhr.

Ein Autofahrer, welcher auf der Überholspur unterwegs war, musste sein Fahrzeug stark abbremsen und ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Polizeistreifen der umliegenden Dienststellen besetzten die Anschlussstellen der A94 und sperrten den Verkehr. Die Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Mühldorf drosselte den Verkehr in Richtung Passau und fuhr der Falschfahrerin auf der betroffenen Fahrbahn entgegen, um sie anzuhalten. Zwischenzeitlich hatte die Falschfahrerin ihr Fehlverhalten erkannt und wendete ihr Fahrzeug auf der Fahrbahn. Sodann fuhr sie bei der nächsten Anschlussstelle von der Autobahn ab. Dort konnte sie von einer Streife der eingesetzten Polizeikräfte angehalten werden.

Es handelte sich um eine 76-jährige Frau aus Österreich. Sie hatte sich aufgrund mangelnder Ortskenntnis verfahren.

Die Frau erwartet eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Zeugen, die Hinweise auf den Falschfahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizeistation Mühldorf unter der Telefonnummer 08631/36730 in Verbindung zu setzten.

Pressemeldung Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT