Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Reanimation erfolglos

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Trunkenheit am Steuer in Mühldorf

Führerscheinentzug und hohe Geldstrafe - Fahrer (21) mit 1,8 Promille aufgehalten

Ein junger Autofahrer wäre Freitagnacht (14. Januar) wohl besser nicht in sein Auto gestiegen. Mit 1,8 Promille hat er nicht nur sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht, auch seinen Führerschein ist er aufgrund seines Handelns für eine längere Zeit los.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Mühldorf - In der Nacht vom Donnerstag, 13. Januar auf den Freitag, 14. Januar kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Mühldorf einen Pkw im Ortsgebiet von Mühldorf. Während der Kontrolle wurde bei dem Fahrer, einem 21-jährigen aus dem Landkreis Altötting, deutlicher Alkoholgeruch festgestellt.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde noch an Ort und Stelle eingezogen und eine Blutentnahme im Krankenhaus veranlasst. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Schlüssel des Pkw wurde sichergestellt. Der Herr muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten. Ihm drohen eine Geldstrafe sowie ein längerer Führerscheinentzug

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Rubriklistenbild: © Joern Pollex

Kommentare