Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahnpolizei Mühldorf hat viel zu tun

Drei Unfälle in einer Stunde - insgesamt 40.000 Euro Schaden

Obwohl die Fahrbahn der A94 durch starken Regen sehr nass war, passten drei Fahrer ihre Geschwindigkeit nicht an und verursachten drei Unfälle innerhalb von einer Stunde.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Mühldorf - Viel zu tun hatte die Streife der Autobahnpolizeistation Mühldorf am frühen Sonntagabend. Auf Grund starker Regenfälle kam es in ihrem Dienstgebiet innerhalb kurzer Zeit in Fahrtrichtung Passau zu gleich drei Verkehrsunfällen.

Gegen 19.20 Uhr kam ein 54-jähriger Österreicher auf Höhe von Dorfen auf regennasser Fahrbahn mit seinem BMW ins Schleudern. Er prallte in die Betongleitwand. Der Fahrer blieb unverletzt. Am BMW entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von circa 10.000 Euro und musste abgeschleppt werden.

Nur 10 Minuten später ereignete sich auf Höhe Heldenstein ein weiterer Unfall. Ein 23-jähriger Österreicher kam mit seinem Skoda ins Schleudern. Er prallte daraufhin zunächst links gegen die Betongleitwand und dann rechts gegen die Leitplanke. Der Wagen kam letztlich auf der rechten Spur zum Stehen. Der Fahrer blieb unverletzt. An dem Skoda entstand Totalschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Obertaufkirchen, sowie die Autobahnmeisterei vor Ort.

Zu guter Letzt kam gegen 20.15 Uhr ein 34-jähriger Österreicher auf Höhe Neuötting mit seinem Seat auf Grund von Aquaplaning ins Schleudern und prallte dabei in die rechte Leitplanke. Er blieb ebenfalls unverletzt. An seinem Pkw entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro.

Alle drei Unfallfahrer erwartet ein Bußgeld in Höhe von 145 Euro, weil sie ihre Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen nicht angepasst hatten und dadurch einen Unfall verursachten. Unabhängig von der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, darf bei regennasser Fahrbahn nur so schnell gefahren werden, dass der Fahrer jederzeit die Kontrolle über sein Fahrzeug behält. 

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare