Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verschiedene Delikte angezeigt

Autobahnpolizei Mühldorf erwischt mehrere Verkehrssünder auf der BAB A94

Bei Kontrollen auf der verschiedenen Abschnitten der A94 überführte die Beamten der Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn gleich mehrere Verkehrssünder.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Mühldorf a. Inn - Lkr. Erding / BAB A 94 – Verstoß Fahrpersonalgesetz und Pflichtversicherung

Am gestrigen Montag, gegen 14.30 Uhr, wurde auf der BAB A 94, am Parkplatz Fürthholz, ein 44-jähriger Berufskraftfahrer aus der Slowakei mit seinem Kleintransporter Fiat einer Kontrolle unterzogen. Der Slowake beförderte gewerblich Waren im grenzüberschreitenden Verkehr. Einen Nachweis über seine Lenk- und Ruhezeiten konnte er bei der Kontrolle nicht vorweisen. Der Mann wurde wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz zur Anzeige gebracht. Für das anstehende Bußgeldverfahren durfte er eine Sicherheit im dreistelligen Euro-Bereich hinterlegen.

Am Parkplatz Fürthholz wurde, gegen 22.00 Uhr, weiterhin ein Pkw Mercedes durch die Beamten der Autobahnpolizei aus dem Verkehr gezogen. Am Steuer saß hierbei ein 56-jähriger Mann aus dem Raum Augsburg. Im Zuge der Überprüfungen stellte sich heraus, dass für dessen Fahrzeug seit geraumer Zeit kein Versicherungsschutz mehr bestand. Das Fahrzeug wurde zwangsweise stillgelegt. Der Fahrer wurde wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz zur Anzeige gebracht.

Lkr. Altötting / BAB A 94 – Kontrollen Schwerverkehr und Urkundenfälschung

Am gestrigen Montag, kurz nach 08.00 Uhr, wurde an der Anschlussstelle Töging ein 57-jähriger Kraftfahrer aus Rumänien mit seinem Kleintransporter-Anhänger-Gespann aus dem Verkehr gezogen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Rumäne insgesamt sieben Kanister mit Diesel-Kraftstoff auf der Ladefläche seines Transporters beförderte. Sämtliche Kanister waren nicht gesichert. Der Rumäne wurde wegen Verstoßes gegen das Gefahrgutbeförderungsgesetz zur Anzeige gebracht. Der Mann wurde zudem mit einem Bußgeld im dreistelligen Euro-Bereich belegt.

Ebenfalls kurz nach 08.00 Uhr, wurde an der Anschlussstelle Neuötting ein 27-jähriger Berufskraftfahrer aus Serbien mit seinem Sattelzug kontrolliert. Hier mussten die Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf feststellen, dass alle sechs Reifen am Sattelauflieger schadhaft waren. Die Karkassen waren an zahlreichen Stellen sichtbar. An eine Weiterfahrt war so nicht mehr zu denken. Der Serbe musste für den Ausrüstungsverstoß ein Bußgeld im dreistelligen Euro-Bereich hinterlegen. Zudem müssen nun vor Antritt der Weiterfahrt noch alle Reifen erneuert werden.

An der Anschlussstelle Altötting wurde, gegen 09.00 Uhr, ein 59-jähriger Berufskraftfahrer aus einem angrenzenden Landkreis mit seinem Sattelzug einer Kontrolle unterzogen. Der Mann hatte zuvor auf der Richtungsfahrbahn München den für ihn geltenden Mindestabstand unterschritten. Der Gesetzgeber schreibt für Lkw-Fahrer ab einer Geschwindigkeit von 50 km/h einen Mindestabstand von 50 Metern zum vorausfahrenden Fahrzeug auf Autobahnen vor. Bei der damit verbundenen Beanstandung mussten die Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf zudem feststellen, dass die Bremsanlage der Aufliegers leichte Mängel auswies, die in den nächsten Tagen behoben werden müssen.

Am frühen Nachmittag wurde in Neuötting ein vermeintlicher Berufskraftfahrer aus Ungarn mit seinem Kleinbus kontrolliert. Bei der Kontrolle händigte der Ungarn einen totalgefälschten, so dass geschulte Auge der Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf, Führerschein aus. Auch sein ungarischer Personalausweis stellte sich als Totalfälschung heraus. Der Ungar wurde festgenommen. In Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Mühldorf konnte die Identität des Mannes letztendlich geklärt werden. Bei dem Mann handelte es sich tatsächlich um 26-jährigen Ungarn mit Wohnsitz in Deutschland, der zudem noch von der Justiz per zweier Haftbefehle gesucht worden war. Der Ungar wurde zunächst wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und anderer Delikte zur Anzeige gebracht, ehe er am Abend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Joern Pollex

Kommentare