Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Reanimation erfolglos

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Erfolg der Polizei Mühldorf nach langen Ermittlungen

„Blitzerfoto“ führt zur Vollstreckung von Haftbefehl und klärt weitere Straftaten auf

Bereits seit September 2021 ermittelte die Polizeiinspektion Mühldorf in einem komplexen Fall und kann nun am 12. Januar 2022 einen Erfolg vermelden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Mühldorf - Im Mai 2021 wurde eine 52-jährige Frau in ihrem Pkw auf der Nordtangente in Mühldorf wegen zu schnellem Fahren „geblitzt“. Die damals wohnsitzlose Frau, in Neufahrn/Niederbayern geboren, hatte zudem auf ihren Pkw nicht mehr zugelassene Kennzeichen angebracht. Bereits seit August 2020 war das Fahrzeug nicht mehr versichert und von der Zulassungsstelle Rottenburg a.d. Laaber von Amtswegen abgemeldet worden. Das Fahrzeug konnte jedoch nicht entstempelt werden. Die kommunale Verkehrsüberwachung Südostbayern in Töging bat die Polizei Mühldorf um entsprechende Übernahme der Ermittlungen.

Frau (52) seit Sommer 2020 erheblich polizeibekannt

Bei den ersten Ermittlungen kam ans Tageslicht, dass die erheblich polizeibekannte 52-Jährige seit 2020 wegen Betruges mit einem Untersuchungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Landshut gesucht wurde. Die Gesuchte war seit dem Sommer 2020 wie vom Erdboden verschluckt und hatte keinen gemeldeten Wohnsitz. Aus diesem Grund wurde die Fahndungs- und die Ermittlungsarbeit in Mühldorf intensiviert.

Mit Beteiligung und Unterstützung verschiedener Polizeidienststellen in Niederbayern, der Staatsanwaltschaft Landshut und dem Hauptzollamt Landshut ermittelte die Polizei Mühldorf in Abendsberg, Rottenburg a.d. Laaber, Neufahrn i. NB und in Landshut.

Gesuchte war völlig überrascht: Erster Erfolg im Oktober 2021 und Festnahme im November

Der erste Erfolg stellte sich am 10. Oktober 2021 ein: In einer öffentlichen Tiefgarage in Rottenburg a.d. Laaber konnte der Pkw der 52-Jährigen abgestellt festgestellt werden und die Kennzeichen wurden von der Polizei entstempelt. Von der Gesuchten fehlte jedoch weiterhin jede Spur.

Allerdings klickten am 25. November 2021 die Handschellen für die 52-jährige: Sie konnte widerstandslos an ihrem Arbeitsplatz in Landshut von Polizeibeamten festgenommen werden und zeigte sich hierbei völlig überrascht.

Die Frau wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und kam mit Auflagen wieder auf freien Fuß. Mittlerweile hat sich die 52-Jährige ordnungsgemäß in Neufahrn/NB mit ihrem Wohnsitz angemeldet.

Die Ermittlungsarbeit der Polizei Mühldorf steht nun kurz vor dem Abschluss. Die Frau muss sich abermals wegen Betruges (Einmietbetrug), des Kennzeichenmissbrauchs, eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz, Verstoßes nach der StVZO und der StVO, Verstoßes nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz und dem Bundesmeldegesetz vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare