Betrunkenen im Rückspiegel beobachtet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Betrunken und viel zu schnell: Ein Mann raste über einen Kreisverkehr und krachte gegen ein Baum. Blöd nur, dass er dabei von der Polizei beobachtet wurde.

Am 5. August gegen 19.30 Uhr fuhr ein 65-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Frankenburg am Hausrück/Österreich mit einem Pkw Daimler-Benz mit österreichischem Kennzeichen auf der Nordtangente von Mühldorf-Nord kommend in Richtung Waldkraiburg. Mit im Fahrzeug befand sich ein 63-jähriger Mann ebenfalls auch aus Frankenburg am Hausrück. Als er in den Kreisverkehr in der Nähe des dortigen Baumarktes einfuhr, war der Mercedes-Fahrer wohl zu schnell unterwegs und fuhr geradeaus auf die Kreisverkehrsinsel. Dabei streifte er eine Strauchgruppe und prallte frontal gegen einen kleinen Baum. Während der Beifahrer im Mercedes angeschnallt war und unverletzt blieb, trug der Fahrer den Gurt nicht und schlug mit der Stirn gegen die Windschutzscheibe. Er erlitt dabei ein Cut an der Stirn und eine Beule.

Eine Streife der Polizei Mühldorf war zum Unfallzeitpunkt auf der Nordtangente in entgegengesetzte Richtung unterwegs. Sie bemerkte den zu schnell fahrenden Wagen und der Fahrer des Dienstfahrzeuges sah letztlich im Rückspiegel, daß der Mercedes geradeaus auf die Verkehrsinsel gefahren ist.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim Fahrer des Mercedes Alkoholgeruch fest; ein freiwillig durchgeführter Alko-Test ergab einen Atemalkoholwert von über 1,4 Promille. Nach Rücksprache mit Staatsanwaltschaft und Gericht in Traunstein wurde eine angeordnete Blutentnahme bestätigt, die letztlich im Krankenhaus abgenommen wurde.

Der Mercedes-Fahrer blieb vorsorglich wegen seiner Kopfverletzungen stationär im Krankenhaus. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

An der Verkehrsinsel entstand Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro; am Pkw in Höhe von crica 150 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser