Mann (23) liefert sich wilde Verfolgungsjagd

Mühldorf - Erst mit dem Auto und dann zu Fuß: Ein 23-Jähriger hat sich einen wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Scheinbar erfolgreich - gefasst wurde er nicht.

Am 11. April gegen 16.15 Uhr fiel einem Beamten der Polizeistation Fahndung aus Burghausen in der Gewerbestraße ein Chrysler mit einem abgelaufenen Mühldorfer Kurzzeitkennzeichen auf. Als die Polizisten das Auto anhalten wollten, flüchtete der Fahrer des Chrysler aber mit überhöhter Geschwindigkeit über die Ebinger Straße Richtung Pürten. Eine Streifenbesatzung der Polizei Mühldorf nahm zusammen mit dem Fahnderfahrzeug die Verfolgung auf. Im Föhrenwinkel kam der Chrysler im Taubenweg zum Stehen, der männliche Fahrer stieg fluchtartig aus und lief vom Fahrzeug weg. Der Wagen selbst rollte mit offener Fahrertüre noch etwas weiter und stieß letztlich gegen ein Verkehrszeichen und einen Gartenzaun eines dortigen Anwesens.

Während der Verfolgungsfahrt durch Waldkraiburg wurde eine 61-jährige Fußgängerin durch die Fahrweise des Chrysler gefährdet.  Im verlassenen Auto blieben ein Handy und ein Tablet zurück, das eindeutig dem Fahrer, einem 23-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Waldkraiburg, zugeordnet werden konnten. Das Kurzzeitkennzeichen ist auch auf diesen Mann zugelassen. Er besitzt keine gültige Fahrerlaubnis. Das Auto und die genannten Gegenstände wurden ebenso sichergestellt, wie im Auto aufgefundene Beteubungsmittel-Utensilien und ein verbotener Gegenstand nach dem Waffenrecht.

Trotz Hinzuziehung weiterer Streifenfahrzeuge konnte der Fahrer des Chreysler nicht mehr aufgefunden werden.

Wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelrechts sowie Verstößen gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung und das Pflichtversicherungs- und Kfz-Steuergesetz und Unfallflucht wird nun gegen den 23-Jährigen ermittelt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser