Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

2.300 Kilo zu schwer

Autobahnpolizei Mühldorf zieht massiv überladenen Pritschenwagen aus dem Verkehr

Am Samstagvormittag (19. November) kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizeistation Mühldorf einen aus dem Landkreis Altötting stammenden Fahrer eines Pritschenwagens, der die Bürgermeister-Hess-Straße ortsauswärts unterwegs war. 

Die Meldung im Wortlaut:

Mühldorf a. Inn/A94 - Das Fahrzeug fiel auf, da es eine gewisse Tieflage hatte und die Reifen plattgedrückt waren. Auf der Ladefläche befanden sich mehrere Gitterboxen randvoll mit Metallabschnitten.

Die Beamten stellten den 3,5-Tonner auf eine geeichte Waage und kamen auf 5.800 Kilogramm. Wegen der 2.300 kg Überladung muss der Fahrer nun ein dreistelliges Bußgeld berappen. Nachdem ein gehöriger Teil der Ladung abgeladen war konnte der Mann seine Fahrt fortsetzen.

Pressemeldung der Autobahnpolizeistation Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © Armin Weigel / dpa

Kommentare