Tankstellendiebstahl in Mühldorf

Vor den Augen der Polizei aus geklauter Wodkaflasche getrunken

Mühldorf - Am frühen Morgen wurde an einer Tankstelle eine Wodkaflasche gestohlen. Bei der Untersuchung auf der Polizeistation sind bei dem 37-Jährigen außerdem noch Drogen gefunden worden.

Am Freitag in den frühen Morgenstunden wurde eine Streifenbesatzung der Polizei Mühldorf zu einem Diebstahl einer Wodkaflasche in einer Tankstelle in der Brückenstraße gerufen.

Dort betrat ein Mann gegen 05.25 Uhr die Tankstelle, holte aus dem Schnapsregal eine Wodkaflasche im Wert von knapp 20 Euro und trank bereits im Laden von ihr. Anschließend verließ er den Verkaufsraum mit der Flasche ohne diese zu bezahlen.

Eine Verkäuferin sowie ein Polizist in seiner Freizeit hatten dies beobachtet. Der Mann wurde von der Verkäuferin angesprochen, ging aber unbeirrt weiter; der Polizeibeamte verfolgte den Mann bis in die Oderstraße.

Die verständigte Streifenbesatzung konnte mit Hilfe des Polizeibeamten in Zivil den Täter festnehmen und zur PI Mühldorf verbringen. Dabei musste unmittelbarer Zwang in Form von leichter körperlicher Gewalt und der Fesselung angewendet werden.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes auf der Dienststelle wurden zudem noch Drogen aufgefunden.

Gegen den 37-jährigen Asylbewerber aus dem Gemeindebereich Mühldorf wird nun wegen des Verdachts des Diebstahles und wegen des Verdachts eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetzes ermittelt.

 Pressemitteilung Polizei Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser