Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dramatische Augenblicke auf der Berliner Straße

Radfahrerin (31) stürzt in Mühldorf unter abbiegenden Lkw – Rettung in letzter Sekunde

Einen riesigen Schutzengel hatte eine 31-jährige Radfahrerin am Montag (4. Juli) in Mühldorf. Die Frau wurde von einem abbiegenden Lkw erfasst und stürzte unter das Fahrzeug. Durch laute Schreie konnte sie den Fahrer in allerletzter Sekunde auf sich aufmerksam machen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Mühldorf am Inn – Am Montag den 4. Juli gegen 14.40 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich der Brückenstraße/Berlinerstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Fahrradfahrerin. Ein 52-jähriger Waldkraiburger befuhr mit seinem Lkw die Brückenstraße vom Stadtplatz kommend, um im weiteren Verlauf nach rechts auf die Berliner Straße (St2550) aufzufahren.

An der Kreuzung musste er verkehrsbedingt an der roten Ampel halten. Gleichzeitig fuhr eine 31-jährige Mühldorferin mit ihrem Fahrrad in gleicher Richtung. Auch sie kam von Richtung Stadtplatz und wollte an der Kreuzung geradeaus in Richtung Innbrücke weiterfahren. Als sie an der Ampel ankam war diese bereits wieder grün.

Radfahrerin von abbiegendem Lkw erfasst

Die Fahrradfahrerin befuhr hierbei den aktuell versuchsweise am rechten Fahrbahnrand befindlichen Fahrradstreifen. Sie wollte rechts am Lkw vorbei in Richtung Innbrücke fahren. In dem Moment, als sie sich rechts neben dem Lkw befand, fuhr auch dieser wieder an um weiter nach rechts abzubiegen. Die Fahrradfahrerin dürfte sich nun im toten Winkel des Lkw befunden haben, wodurch dieser die Fahrradfahrerin nicht wahrnahm.

Der Lkw erfasste die Fahrradfahrerin seitlich und drängte sie nach rechts ab. Im Verlauf dessen stürzte die Fahrradfahrerin und geriet unter den Unterfahrschutz des Lkw. Als sie bereits auf der Fahrbahn mit dem Unterkörper unter dem Lkw lag konnte sie durch lautes Schreien auf sich aufmerksam machen.

„Wie durch ein Wunder“ nur leichte Verletzungen

Dies nahm der Lkw-Fahrer gerade noch rechtzeitig wahr und konnte sein Fahrzeug noch anhalten. Nur Augenblicke später wären die Folgen nicht mehr auszumalen gewesen. Wie durch ein Wunder erlitt die Fahrradfahrerin nur leichtere Verletzungen, welche im Krankenhaus Mühldorf behandelt wurden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel /dpa/

Kommentare