Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht

Herrenloser Hund springt Mann (27) in Mühldorf ins Gesicht – Polizei sucht nach Besitzer

Ein herrenloser Hund verletzte in der Nacht auf Samstag (2. Juli) einen 27-jährigen Mühldorfer im Gesicht. Nun sucht die Polizei nach dem bislang unbekannten Hundehalter.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Mühldorf am Inn – Am Samstag (2. Juli) gegen 1.45 Uhr befanden sich drei Personen auf dem Nachhauseweg in der Richterstraße. Hier stellten sie auf dem Weg einen herrenlosen Hund fest und der 27-jährige Mühldorfer wollte sich diesem annehmen.

Unvermittelt sprang ihm der Hund ins Gesicht und verletzte den 27-jährigen leicht in einer Gesichtshälfte. Der Mühldorfer musste vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden.

Keine konkrete Beschreibung des Tieres

Der Hund rannte nach dem Vorfall sofort davon. Eine konkrete Beschreibung liegt deshalb nicht vor. Laut der drei beteiligten Personen soll der Hund ähnlich einem Schäferhund gewesen sein.

Die Polizei Mühldorf hat Ermittlungen gegen den noch unbekannten Hundehalter wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Wer kann sachdienliche Hinweise auf den Hund oder den Hundeeigentümer geben? Hinweise nimmt die Polizei Mühldorf unter 08631/3673-0 entgegen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Soeren Stache/dpa

Kommentare