Vorfahrsmissachtung fordert Verletzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Ein 20-jähriger Heldensteiner hatte das "Vorfahrt gewähren" Schild beim Einfahren in die Staatsstraße übersehen. Es kam zum Zusammenstoß mit einer 27-Jährigen.

Am 12. Februar gegen 12.30 Uhr befuhr ein 20-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Heldenstein mit einem VW die Staatsstraße 2550 von Ampfing in Richtung Mühldorf und verließ an der Ausfahrt Altmühldorf die Staatsstraße über den dortigen Anschlussast, um danach nach links in die Staatsstraße 2352 abzubiegen. Hierbei hatte er das Verkehrszeichen „Vorfahrt gewähren“ zu beachten.

Beim Einfahren in die Staatsstraße 2352 übersah der VW-Fahrer einen von rechts daherkommenden vorfahrtsberechtigten Daimler/Chrysler, der von einer 27-jährigen Frau aus dem Gemeindebereich Waldkraiburg gelenkt wurde. Sie konnte einen Zusammenstoß mit dem VW im Einmündungsbereich nicht mehr verhindern. Der VW stieß mit dem rechten vorderen Kotflügel gegen das vordere linke Fahrzeugeck des Daimler/Chrysler. Anschließend kamen beide Fahrzeuge parallel nebeneinander auf der Fahrbahnhälfte des Daimler/Chrysler zum Stillstand.

Beide Fahrzeug-Lenker und ein 17-jähriger Beifahrer im VW waren angeschnallt. Die Daimler/Chrysler-Fahrerin klagte nach dem Unfall über Schmerzen am Knie und am Oberkörper; sie begab sich selbst ins Krankenhaus. Die Insassen im VW blieben unverletzt.

Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 8000 Euro.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser