Bei Mettenheim

Schwächeanfall am Steuer fordert zwei Schwerverletzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mettenheim - Weil er einen Schwächeanfall erlitt kam ein 85-Jähriger Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und krachte in einen anderen Rentner. Der genau Unfallhergang:

Am 28. November, gegen 11.40 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2550 im Gemeindebereich Mettenheim ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 85-Jähriger fuhr mit seinem Opel von Mühldorf kommend in Fahrtrichtung Ampfing.

Aufgrund eines Schwächeanfalls lenkte er sein Auto auf die Gegenfahrbahn und fuhr mit seiner linken Fahrzeugfront in die Fahrerseite eines entgegenkommen Mazda. Dieser wurde von einem 82-Jährigen Mann gelenkt.

Das Fahrzeug des Unfallverursachers schleuderte im Anschluss nach links von der Fahrbahn und kam im Grünstreifen zum Stillstand. Das Auto des 82-Jährigen schleuderte nach dem Zusammenstoß nach rechts von der Fahrbahn und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Beide Fahrzeuglenker wurden mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Kreiskrankenhaus Mühldorf eingeliefert.

Zur Versorgung der Verletzten musste die Staatsstraße 2550 durch die Feuerwehren Mettenheim und Altmühldorf komplett gesperrt werden. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Mühldorf, Tel. 08631/3673-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser