Brand eines Einfamilienhauses

+
Nach ersten Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Traunstein scheidet vorsätzliche Brandlegung aus.

Mettenheim - In der Nacht auf Samstag bemerkten Bewohner eines Einfamilienhauses Brandgeruch. Der Dachstuhl des Hauses stand bereits in Flammen.

In der Nacht von Freitag, 11. Mai 2012, auf Samstag, 12. Mai 2012, bemerkten die Bewohner eines Einfamilienhauses Brandgeruch. Die alarmierten Feuerwehren aus Mühldorf und Umgebung konnten das Feuer, das den Dachstuhl verwüstete, schnell eindämmen und löschen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.

Lesen Sie auch:

Erstmeldung mit Fotos

Um 2.45 Uhr verständigte die ILS Traunstein die Polizeiinspektion Mühldorf über den Brand des Hauses. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren die vier Bewohner bereits in Sicherheit und unverletzt. Die Feuerwehren verhinderten durch ihr schnelles Eingreifen das weitere Ausbreiten des Feuers. Der Dachstuhl war aber nicht mehr zu retten. Nach knapp zwei Stunden war der Brand gelöscht.

Nach ersten Erkenntnissen des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Traunstein scheidet vorsätzliche Brandlegung aus. Die weiteren Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache führt die Kriminalpolizeistation Mühldorf.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser