Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

A94 bei Marktl: Zwei gefälschte Führerscheine sichergestellt

Marktl - Den Burghauser Grenzpolizisten gelang an der A94 bei Marktl in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Doppelschlag:

Die Pressemeldung im Wortlaut


Kurz vor Mitternacht ging den Fahndern ein Bulgare ins Netz, der mit einem deutschen Auto unterwegs war und keine Fahrerlaubnis hatte. Der 50-Jährige zeigte zwar einen bulgarischen Führerschein vor, aber dieser entpuppte sich als Totalfälschung. Der Besitzer musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung für die zu erwartenden Verfahrenskosten hinterlegen. Das gefälschte Dokument wurde von der Polizei sichergestellt und erkennungsdienstliche Maßnahmen durchgeführt. Zudem nahmen die Fahnder den Wagen genauestens unter die Lupe, da der VW Transporter im Fahndungsbestand der Polizei ausgeschrieben war. Das Auto war zwar bis unters Dach beladen, aber der Inhalt war nur wenig werthaltig. Auf den 50-jährigen Bulgaren kommen nun Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

Gleicher Ort, eine halbe Stunde später: Diesmal handelte es sich um einen jungen Rumänen, der bei der Kontrolle einen rumänischen Führerschein vorzeigte. Die Experten der Burghauser Grenzpolizei erkannten das Dokument allerdings sofort als Fälschung. Die Polizisten stellten den Führerschein sicher, führten erkennungsdienstliche Maßnahmen durch und erstatteten gegen den 23-jährigen Fahrer Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Der Beifahrer im Mercedes kam auch nicht ungeschoren davon, denn der 28-jährige Rumäne war der Halter des Mercedes. Er hatte den Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis hinters Steuer gelassen und ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © picture alliance / Armin Weigel/dpa

Kommentare