Er hat seit März 2020 Fahrverbot

Er fährt „munter weiter durch die Lande“ - Fahrer ohne Führerschein auf der B12 in Marktl erwischt

Bei einer Verkehrskontrolle der Polizei geriet den Beamten ein Wiederholungstäter in die Fänge. Der Fahrer hatte nämlich bereits eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis am Hals.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Marktl - Burghauser Grenzpolizisten zogen am Mittwoch in den frühen Morgenstunden an der B12 bei Marktl einen offenbar schwer belehrbaren Rumänen aus dem Verkehr. Und dies ganz wörtlich, denn gegen den in Rumänien wohnhaften 33-jährigen bestand seit März 2020 ein Fahrverbot. Er hätte seinen Führerschein für einen Monat abgeben müssen.

Dem kam der Rumäne aber nicht nach und fuhr munter weiter durch die Lande. Im Juli 2020 erwischte ihn die Verkehrspolizei Feucht, die daraufhin Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erhob. Und nun ging der Rumäne den Burghauser Grenzpolizisten als Fahrer eines Ford Transit ins Netz. Die Staatsanwaltschaft Traunstein verfügte eine Sicherheitsleistung über 1000 Euro für die Verfahrenskosten, die vor Ort aufgebracht werden konnte.

Ein weiterer Mitfahrer setzte sich für die Weiterreise hinters Steuer des Transporters. Den 33-jährigen erwartet eine erneute Anzeige wegen Fahren trotz Fahrverbotes.

Pressemitteilung Polizei Burghausen

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa

Kommentare