Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrolle auf der B12 bei Marktl

Doppelter Erfolg: Ford und sein Fahrer sind beide gesucht

Nach Mitteilung der Grenzpolizei Burghausen unterzogen diese am vergangenen Wochenende an der B12 bei Marktl einen Ford Galaxy mit bayerischem Kennzeichen einer Kontrolle.

Marktl - Das Kennzeichen war wegen fehlender Haftpflichtversicherung zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben. Dies erledigten die Burghauser Fahnder dann auch umgehend. Sie stellten die Zulassungsbescheinigung sicher und entstempelten die Kennzeichen. Der Halter selbst befand sich nicht im Auto. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Vergehen gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Aktueller Fahrer des Ford Galaxy war dessen Schwager, ein in Niederbayern wohnhafter Ungar. Der 40-Jährige erwies sich mit Blick in den Polizeicomputer als gesuchter Mann. Gegen ihn stand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München zur Vollstreckung offen. Der Ungar konnte die vom Gericht festgesetzte Strafe vor Ort bezahlen und ersparte sich damit Erzwingungshaft.

Pressemitteilung Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Kommentare