Doppeltes Pech für flüchtigen Bulgaren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marktl - Seit zwei Jahren wurde ein 55-Jähriger gesucht. Er war nach seiner Verurteilung untergetaucht. Nun wurde er festgenommen und muss sich für ein weiteres Vergehen verantworten.

Die Burghauser Schleierfahnder griffen an der B12 bei Marktl zu: In Fahrtrichtung München stoppten sie einen Bulgaren, den die Staatsanwaltschaft Frankfurt bereits seit zwei Jahren suchte. Der 55-jährige war wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er aber nie bezahlte. Im Gegenteil: der Bulgare tauchte unter. Allerdings holte ihn der Haftbefehl bei der Einreise nach Deutschland prompt wieder ein.

Da der Gesuchte auch bei der Festnahme durch die Schleierfahnder die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, brachten ihn die Polizisten umgehend in die Justizvollzugsanstalt, wo er nun die auferlegten 60 Tage Ersatzfreiheitsstrafe absitzen muss. Zudem führte der Bulgare eine größere Menge an Zigaretten ohne Steuerbanderole mit sich, die er angeblich in Serbien gekauft hatte. Die Schleierfahnder stellten die Zigaretten sicher und leiteten eine Anzeige wegen Steuerhinterziehung in die Wege.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser