Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Marktl

Grenzpolizei stoppt Kennzeichenmissbrauch: Mann (53) kassiert Anzeige

Am 16. Juni erwischte die Grenzpolizei in Marktl einen Ungarn, der ein deutsches Auto mit den Kennzeichen nach Ungarn ausführen wollte. Der Mann wurde wegen Kennzeichenmissbrauchs angezeigt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Marktl - Im Rahmen der Fahndungskontrollen bemerkten Burghauser Grenzpolizisten am frühen Mittwochabend, den 16. Juni, auf der Bundesstraße 12 im Gemeindebereich Marktl einen Nissan mit ungarischer Händerzulassung.

Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass das Fahrzeug in Deutschland gekauft und mit den Kenneichen nach Ungarn ausgeführt werden sollte. Da es sich bei den Feststellungen um eine Straftat des Kennzeichenmissbrauchs und Verstoß nach der Fahrzeug-Zulassungsverordnung handelte wurde die Weiterfahrt unterbunden und der 53-jährige Ungar zur Anzeige gebracht.

Weil der Mann nur im Auftrag einer Firma unterwegs war durfte er nach erfolgter Sachbearbeitung die Weiterreise antreten, der Nissan Micra wird mit einem Autoanhänger nach Ungarn weitertransportiert.

Pressemitteilung der Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare