Versuchte Tötung: Sieben Männer festgenommen

Waldkraiburg - Nachdem am vergangenen Mittwoch ein 32-Jähriger brutal zusammengeschlagen worden ist, nahm die Polizei eine Woche später sieben tatverdächtige fest.

Der 32-jährige Waldkraiburger wurde am Mittwochabend, 27.10.10, in der Graslitzer Straße/Ecke Hirschbergerstraße auf dem Gehweg von Passanten verletzt aufgefunden.

Nach ersten Erkenntnissen war er in eine Schlägerei mit mehreren Personen verwickelt gewesen. Er war offensichtlich von einer Gruppe Männern zusammengeschlagen worden und musste mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen ergab sich aus dem Vorgehen der vorerst unbekannten Täter der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts. Mehrere Tatverdächtige konnten zwischenzeitlich identifiziert und ermittelt werden. Offensichtlich gab es eine Vorbeziehung zwischen Tätergruppe und Opfer. Es dürfte sich um ein gezieltes Vorgehen gegen den 32-Jährigen gehandelt haben.

Seitens Staatsanwaltschaft und Polizei wurde für den frühen Mittwochmorgen, 3.11.10, eine entsprechende Festnahme- und Durchsuchungsaktion geplant. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass bei den Tatverdächtigen auch Waffen vorhanden sein könnten, waren neben Beamten von Kripo Traunstein und Mühldorf, sowie der Polizei Waldkraiburg mit benachbarten Dienststellen auch Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos eingesetzt.

Insgesamt wurden sieben Wohnobjekte, davon sechs in Waldkraiburg und eines in Mettenheim, gleichzeitig durchsucht. Dabei konnten die sieben tatverdächtigen Männer im Alter von 23 bis 32 Jahren vorläufig festgenommen werden. Die Aktionen verliefen ohne Probleme.

Sichergestellt wurden insgesamt eine ganze Reihe von Waffen, wie Schlagring, Springmesser, Teleskopschlagstock, Elektroschocker und eine Gaspistole. Auch eine geringere Menge Rauschgift wurde in einer Wohnung aufgefunden. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeiinspektion Traunstein laufen.

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser