Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Keine Gefahr für Nachbarschaft

Stoffaustritt im Chemiepark Gendorf – Werkfeuerwehr bereits im Einsatz

Stoffaustritt im Chemiepark Gendorf – Werkfeuerwehr bereits im Einsatz

Offene Haftbefehle werden zum Verhängnis

Mann (26) überrascht mit skurriler Selbststellung Mühldorfer Bundespolizei

Für überraschte Blicke in der Mühldorfer Polizeistelle sorgte wohl am Montagvormittag (17. Januar) ein Mann (26) serbischer Abstammung. Dieser stellte sich den Behörden nämlich selbst und muss nun dennoch mit einer saftigen Strafe rechnen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Mühldorf - Am Montagvormittag (17. Januar) stellte sich ein 26-jähriger Serbe beim Bundespolizeirevier Mühldorf selbst. Er gab an, sich illegal in Deutschland aufzuhalten. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen den unerlaubt aufhältigen Mann ein Einreiseverbot vorlag.

Dass die Staatsanwaltschaft Freiburg zudem noch mit zwei Haftbefehlen wegen Raubes und Wohnungseinbruchsdiebstahls nach ihm fahndete, war dem 26-Jährigen bei seiner Selbststellung wohl nicht bewusst. Die Mühldorfer Bundespolizisten zeigten den Serben wegen der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts entgegen des Einreiseverbotes an.
Anschließend lieferten ihn die Polizisten in eine Haftanstalt ein, wo er die nächsten 901 Tage verbringen muss.

Pressemitteilung der Bundespolizei Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare