Fuchs nahe Lohkirchen angefahren

21-Jähriger meldet Wildunfall verspätet - Anzeige

Lohkirchen - Wegen eines Wildunfalls im Gemeindebereich Lohkirchen muss sich ein 21-Jähriger verantworten. Er hat diesen zu spät gemeldet.

In der Nacht vom 4. auf den 5. März hat sich gegen 1 Uhr ein Wildunfall im Gemeindebereich Lohkirchen ereignet: Durch den Unfall mit einem Fuchs entstand nicht nur ein Schaden am Fahrzeug des 21-jährigen Autofahrers aus Ampfing, er muss sich nun auch wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Jagdgesetz verantworten. Grund dafür ist die verspätete Meldung des Unfalls. Der 21-Jährige meldete sich erst am Nachmittag gegen 15.45 Uhr bei der Polizei in Mühldorf, um den Wildunfall anzuzeigen. 

Aufgrund des aktuellen Falls weist die Polizei noch einmal darauf hin, dass Unfälle mit Wildtieren - egal ob es sich um ein Reh, einen Hasen oder einen Fuchs handelt - unverzüglich bei der Polizei oder dem zuständigen Jagdpächter zu melden sind. Sinn des Ganzen ist, verletzten Tieren zu helfen, aber auch Gefahrensituationen auf der Straße zu beseitigen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser