Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kliniken an der Belastungsgrenze

Landratsamt Altötting bittet Ärzte und Fachpersonal im Ruhestand um Unterstützung

Coronavirus - Testzentrum
+
Interessierte und engagierte Ärzte wenden sich bitte an Hr. Stiegler unter 08671/502-231.

Wegen der prekären Lage der Kliniken im Landkreis Altötting bittet das Landratsamt um die Hilfe

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Die Krankenhausampel im Landkreis Altötting ist seit 7. November in rot. Dies hat zur Folge, dass die Kliniken im Landkreis sowie im Umkreis an der Belastungsgrenze sind, nicht nur bei den Intensivpflegeplätzen, sondern auch im normalstationären Bereich. Zu der großen Anzahl an Patienten, die in den Kliniken Altötting und Burghausen versorgt werden, mussten aufgrund von Personalengpass durch Erkrankungen sowie Covid-Infektionen und damit einhergehender Quarantänemaßnahmen, die Anzahl der verfüg- und betreibbaren Pflegebetten reduziert werden.

Um diesem Umstand entgegenzuwirken und die Bettenkapazitäten für NON-Covid – Patienten wieder zu stärken und auszubauen, bittet das Landratsamt Altötting alle verfügbaren Haus- und Fachärzte aus dem Landkreis Altötting in Ruhestand um Unterstützung.

Weiter werden Pflegefachkräfte wie Krankenschwestern / -pfleger, AltenpflegerInnen, Medizinische Fachangestellte (MFA), Operationstechnische Assistenten (OTA), Anästhesietechnische Assistenten (ATA), Rettungsassistenten und Rettungssanitäter, Notfallsänitäter, Pharmazeutisch-technische AssistentInnen (PTA), Hebammen oder eine vergleichbare Ausbildung sowie Bürgerinnen und Bürger mit pflegerischer Erfahrung durch Tätigkeit in einem Alten- / Pflegeheim (Pflegehelfer) oder ambulanter Pflege im Ruhestand oder anderer Arbeitsfreistellung aufgerufen, unterstützend tätig zu werden.

Der Einsatz erfolgt in Bereichen, in dem keine Covid-19 positiv getesteten Patienten versorgt werden. Selbstverständlich werden alle notwendigen Hygiene- und Arbeitsschutzmaßnahmen entsprechend angewandt, um Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit bei Ihrer Tätigkeit zu gewährleisten. Unterstützung erhalten Sie von Pflegekräften sowie Ärzten, die Ihnen die Gegebenheiten sowie die Abläufe zeigen, ein eigenständiges Arbeiten und Handeln wird Ihnen selbstverständlich ermöglicht.

Sie wollen unseren Landkreisbürgern helfen und die Allgemeinheit durch Ihre Mitarbeit unterstützen, dann melden Sie sich bitte beim Pflegepool Bayern unter www.pflegepool-bayern.de an. Interessierte und engagierte Ärzte wenden sich bitte an Hr. Stiegler unter 08671/502-231.

Pressemitteilung Landratsamt Altötting

Kommentare