Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrüger im Landkreis Mühldorf unterwegs

„Spritbettler“ täuschen Notlage vor - Polizei ruft zu Vorsicht auf

In den letzten Wochen und auch am 29. Juli wurden der Polizeiinspektion Mühldorf vermehrt Benzinbettler mitgeteilt.

Landkreis Mühldorf - Diese stellten sich an unterschiedlichen Stellen im Landkreis mit ihrem Fahrzeug an den Straßenrand und gaben vor kein Benzin mehr zu haben und Geld für das Tanken zu benötigen. Diese Personen täuschten die Notlage lediglich vor, um Geld zu erlangen. Es gelang bisher nicht diese Personen anzutreffen, da sie sehr mobil sind und bislang noch keine genaue Fahrzeugbeschreibung (insbesondere das Kennzeichen ist hier von Bedeutung) abgegeben werden konnte.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um erhöhte Aufmerksamkeit und bei Feststellungen diesbezüglich auch um die Mitteilung des Kennzeichens/ der Kennzeichen der verwendeten Fahrzeuge. Am 29. Juli fielen die Bettler im Bereich Oberbergkirchen auf.

Dabei wurden laut Zeugenangaben zwei dunkle Audi (blau und grün) mit spanischem Kennzeichen verwendet. Bitte geben Sie diesen Personen kein Geld. Es handelt sich in den meisten Fällen lediglich um eine vorgetäuschte Notlage.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare