Kriminalpolizist „erschnüffelt“ Drogen

+

Landkreis - Beim Spaziergang wurde ein Polizist vor einem Wohnhaus auf den Geruch von Marihuana aufmerksam. Die Durchsuchung am nächsten Tag erwies sich als Volltreffer:

Während eines privaten Spazierganges nahm ein Beamter der Mühldorfer Kriminalpolizeistation vor einem Wohnhaus den intensiven, süßlichen Geruch von Marihuana wahr. Bei einer Durchsuchung in dem Anwesen am Dienstag, 15. Oktober, konnten die Polizisten mehrere Marihuanapflanzen sicherstellen und gleich noch einen gesuchten Straftäter festnehmen.

Als der Kriminaler in seiner Freizeit an dem Haus in einer kleinen Gemeinde im Landkreis Altötting vorbeiging, fiel ihm sofort der intensive Geruch auf. Ausgestattet mit einem Durchsuchungsbeschluss durchsuchten Beamte dann am 15. Oktober das Anwesen und wurden auch fündig. Ein 22-jähriger Arbeitsloser hatte dort mehrere beachtliche Marihuanapflanzen aufgezogen.

In der Wohnung traf die Polizei neben dem 22-Jährigen noch einen 27-jährigen Wohnsitzlosen an. Bei dessen Überprüfung stellte sich heraus, dass er wegen einer offenen Geldstrafe per Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben war. Und schließlich statteten die Beamten auch noch dem Bruder des 22-Jährigen einen Besuch ab. Bei ihm und seiner Mutter fand die Polizei neben Drogenutensilien eine geringe Menge Marihuana.

Der mit Haftbefehl gesuchte 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen, er konnte nach Bezahlung des geforderten Geldbetrages die Dienststelle wieder verlassen. Das Brüderpaar und dessen Mutter erwarten jetzt Ermittlungsverfahren wegen Drogenverstößen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser