In Straßengraben gelandet

Kraiburg: Unfallfahrer (25) versteckt vergeblich sein Auto

Kraiburg - Am Montag wurde die Polizei zu einem Autounfall in Kraiburg alarmiert. Als die Beamten am angeblichen Ort des Geschehens eintrafen, war von einem Auto nichts zu sehen. Dank eines Zeugen konnten sie den "Fall" dennoch lösen. 

Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Montag, den 04. Mai, um kurz vor Mitternacht, wurde die Polizei Waldkraiburg durch einen Zeugen informiert, dass ein PKW in Kraiburg a. Inn auf der Staatsstraße zwischen Kraiburg a. Inn und Pietenberg, Höhe Wanklbach, von der Straße abgekommen ist. Vor Ort konnte der Zeuge keine Person feststellen. Als die Beamten der Polizei am Unfallort eintrafen, war der verunfallte Opel nicht mehr an der Unfallstelle. Durch die Angaben des Zeugen konnte das Fahrzeug schließlich in Kraiburg a. Inn aufgefunden und der Fahrer ermittelt werden. 

Als die Polizeibeamten an der Wohnanschrift des PKW-Lenkers eintrafen, nahmen sie schon an der Tür Marihuanageruch wahr. Bei der Durchsuchung der Wohnung entdeckten sie schließlich geringe Mengen an Betäubungsmittel. Der 25-jährige Kraiburger räumte ein, der Fahrer des Wagens gewesen zu sein. Durch den Unfall entstand ein Schaden an einem Weidezaun. Auch ein Verkehrszeichen wurde beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei insgesamt 1.000 Euro.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Waldkraiburg 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare