Anwohner beschwerten sich in Kraiburg

Polizei beendet illegale Party in Naturschutzgebiet am Innufer

Grill mit Fleisch und Getränke in Bechern bei Party
+
Grillparty (Symbolbild).

Kraiburg am Inn - Am Sonntag, 9. August, in den frühen Morgenstunden riefen Anwohner aus Kraiburg die Polizei, um eine Lärmbelästigung mitzuteilen. Durch die eingesetzten Streifen konnte die Ursache schnell ermittelt werden:

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:


Eine Party mit etwa 20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen befand sich in den letzten Zügen beziehungsweise es wurde bereits aufgeräumt. Es wurde mittels eines Stromaggregats eine Musikanlage betrieben, ein Lagerfeuer war bereits abgelöscht. Die Aufräumarbeiten wurden durch die Beamten beaufsichtigt, die Personalien aller Beteiligten festgestellt.

Es folgen Anzeigen gegen die Partygänger unter anderem wegen Verstößen gegen das Bayerische Naturschutzgesetz, denn das komplette Innufer im Bereich Waldkraiburg/Kraiburg ist FFH- bzw. Natura2000-Gebiet. Das bedeutet, dass hier von den Naturschutzbehörden Anstrengungen unternommen werden, um natürliche Lebensräume sowie Tier- und Pflanzenarten von gemeinschaftlichen Interesse zu erhalten.


Dies beinhaltet auch, dass es in diesen Gebieten unter anderem verboten ist zu grillen, offenes Feuer zu betreiben, Lärm zu erzeugen (zum Beispiel Handy mit Bluetoothbox oder Herumgegröle), zu zelten oder zu lagern. Für einzelne Verstöße können Bußgelder in Höhe von bis zu 5000 Euro erhoben werden.

Müll und unerlaubtes Grillen am Innufer sind ein ständiges Problem am Innufer. Ende Juli kündigte bereits Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch (UWG) an, dass schärfere Maßnahmen der Behörden folgen könnten, wenn es damit kein Ende hat. Auch in unserer Leserschaft sorgte das Thema für umfangreiche Diskussionen.

„Schade, dass es solche Dreckbären gibt, dass die schönsten Naturgebiete gesperrt werden müssen“, meinte beispielsweise einer unserer Leser.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Kommentare