Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrsunfall in Kraiburg am Inn

Betrunkener Autofahrer kracht gegen Mauer an Marktplatz

Kraiburg am Inn - Ein betrunkener Autofahrer kam am 23. Dezember von der Trostberger Straße ab und crashte in eine Mauer am Marktplatz:

Am frühen Abend des 23. Dezember verursachte ein junger Autofahrer aus dem Landkreis Mühldorf auf dem Heimweg von einer privaten Feier einen Verkehrsunfall in Kraiburg am Inn. 

Er befuhr die Trostberger Straße in Richtung Kraiburg, als er kurz vor dem Durchgang zum Marktplatz von der Fahrbahn abkam und in Folge dessen gegen die Mauer des Tors prallte. Das Fahrzeug verkeilte sich im Anschluss in der Durchfahrt und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Atemalkoholwert jenseits der erlaubten Höchstgrenze

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Unfallfahrer eine Atemalkoholkonzentration im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit festgestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein sichergestellt. 

Der Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Beifahrer blieb durch den Unfall glücklicherweise unverletzt. Am Fahrzeug des Unfallfahrers entstand Totalschaden, an der Mauer nach ersten Schätzungen lediglich geringer Sachschaden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion