Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erneute Warnung an Hundebesitzer

Giftköder in Kirchweidach: Immer mehr Gebiete betroffen

+

Kirchweidach - Am 22. Januar ging eine Hundebesitzerin gegen 8.15 Uhr mit ihrem Hund spazieren. Auf dem Weg hatte der Hund etwas gefressen, das sich nach dem Tierarztbesuch als Giftköder rausstellte.

Meldung im Wortlaut:

Am Mittwoch, den 22. Januar, gegen 8.15 Uhr, ging eine 40-Jährige aus Kirchweidach mit ihrem Hund spazieren. Auf Höhe Edt, links nach Oberleiten, fraß der Hund etwas „kleines Rotes“. Kurz darauf begann er sich zu übergeben

Daraufhin wurde dem Hund in einer Tierklinik der Magen ausgepumpt. Laut Tierarzt hat der Hund aufgrund Symptome einen Giftköder, ähnlich einer Semmel, gefressen. Der Hund ist soweit stabil. 

Weitere Fälle zu dem Thema: 

Hinweise auf den vermeintlichen Täter im Bezug auf die oben dargestellte Sachlage bitte an die Polizeiinspektion Burghausen unter der Telefonnummer: 08677/96910

Pressemeldung der Polizeiinspektion Burghausen

Kommentare