Über Weihnachten in der JVA

30 Tage Haft wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bei Kirchdorf am Inn

Kirchdorf am Inn - Ein 21-jähriger Autofahrer wurde nach einer Verkehrskontrolle verhaftet. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor, da der junge Mann eine Geldstrafe von 1.270 Euro nicht gezahlt hat.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:


Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis muss ein 21-jähriger Franzose hinter Gitter. Der Mann wurde am Mittwoch (2. Dezember) gegen 21.00 Uhr nach seiner Einreise aus Österreich am Parkplatz Hart/B12 von Bundespolizisten kontrolliert. Dabei stellten die Beamten den offenen Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Traunstein fest. Im Dezember 2018 wurde der Franzose von einer Polizeistreife auf der Autobahn A8 in der Nähe von Teisendorf kontrolliert.

Der Mann konnte den Beamten keinen Führerschein vorweisen. Mit Strafbefehl vom Februar 2019 verurteilte ihn das Amtsgericht Laufen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zu einer Freiheitsstrafe von 30 Tagen. Diese Freiheitsstrafe hätte der französische Staatsbürger gegen die Zahlung von 1.270 Euro abwenden können. Der Franzose gab bei seiner Befragung an, den Strafbefehl im Jahre 2019 postalisch erhalten zu haben ohne darauf zu reagieren.


Da der 21-Jährige die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er von der Bundespolizei in die JVA Landshut eingeliefert.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Passau

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare