Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurioser Fall für Polizei Altötting

Autofahrer flüchtet nach Unfall - und stellt sich dann betrunken der Polizei

Unfall
+
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Kastl – Am Freitag (11. März) gegen 13.10 Uhr kam es auf einer Staatstraße bei Kastl zu einer Verkehrsunfallflucht. Doch wenig später zeigte der Flüchtige Reue:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein Pkw geriet in einer langgezogenen Kurve zu weit nach links, sodass es zum Kontakt mit dem Außenspiegel eines entgegenkommenden Fahrzeugs kam. Ein weiteres Fahrzeug konnte dem Fahrzeug zuvor noch knapp ausweichen. Der Verursacher setzte zunächst die Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Es entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.

Wenig später kam der Verursacher mit seinem Pkw zur Polizeiinspektion Altötting vorgefahren und räumte seine Beteiligung ein. Der Grund für den Unfall war dabei schnell gefunden: Bei dem jungen Mann aus dem Landkreis Mühldorf wurde eine deutliche Alkoholisierung oberhalb der gesetzlich festgelegten Grenzwerte festgestellt.

In der Folge wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Altötting durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt.

Den Mann erwarten nun mehrere Strafverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit im Verkehr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Kommentare