Betrug: Zu früh auf neues Auto gefreut... 

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Die Fälle von Internet-Betrug sind kaum noch zu zählen. Diesmal erwischte es auch einen Waldkraiburger, der sich schon auf ein neues Auto freute.

Der 41-Jährige wollte sich über eine Internetplattform ein Auto kaufen. Er fand einen Audi A3 zum Preis von 4.155 Euro. Der Verkäufer war in diesem Fall in Dänemark.

Zum Beweis, dass der Käufer zahlungsfähig ist, verlangte der Verkäufer einen Überweisungsbeleg per E-Mail. Dazu sollte über die Western Union Bank die Transaktion von 4.000 Euro vorgenommen werden. Anschließend wurde ein Treffpunkt in Würzburg zur Autoübergabe vereinbart.

Als der Käufer nach Würzburg kam, traf er dort jedoch niemand an. Daraufhin wollte er sein Geld wieder bei der Bank abholen, bei der es eingezahlt wurde. Dort wurde ihm erklärt, dass der Betrag bereits vor Tagen beim Finanzcenter in Hamburg an "unbekannt" ausbezahlt wurde.

Weil dies kein Einzelfall ist, möchte die Polizei darauf hinweisen, dass Betrüger über den Überweisungsbeleg und die darauf angegebene Nummer an das Geld kommen. Besondere Vorsicht ist beim Online-Autokauf geboten, wenn Vorabzahlungen über die Western Union Bank gefordert werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser