Volltreffer bei Kontrolle auf der A94 bei Heldenstein

Lkw voller technischer Mängel, ungesicherte Gasflasche im Führerhaus und keine Fahrerlaubnis

Heldenstein - Die Autobahnpolizei Mühldorf stoppte auf der A94 einen Lkw und stellte dabei einige Verstöße fest. Der Fahrer besaß zudem nicht mal eine Fahrerlaubnis.

Die Pressemitteilung im Wortlaut 


Am Donnerstag, dem 14. Mai, gegen 14 Uhr, war ein 58-jähriger türkischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf der A 94 in Richtung München unterwegs. Er wurde von der Streife der Autobahnpolizei Mühldorf bei der Anschlussstelle Heldenstein kontrolliert. 

Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Sattelzug erhebliche technische Mängel hatte. Am Auflieger waren die Bremsschläuche eingerissen und es wurde an der Bremsanlage ein erheblicher Druckverlust festgestellt. An der Zugmaschine waren zwei Reifen beschädigt. Außerdem war der Dieseltank unzureichend gesichert. Zudem war im Führerhaus eine ungesicherte Gasflasche. Daneben wurden erhebliche Verstöße bei den Lenk- und Ruhezeiten festgestellt.


Die weitere Überprüfung ergab, dass gegen den Lkw-Fahrer eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Traunstein vorlag. Nach gerichtlicher Entscheidung war die Beschlagnahme seines Führerscheines wegen des Vollzugs eines Fahrverbotes angeordnet.

Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden bis alle Schäden repariert sind und bis ein Ersatzfahrer kommt.

Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren trotz Fahrverbots. Zudem erwartet ihn eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz und dem Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter sowie dem Straßenverkehrsgesetz.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare