Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Crash bei Mühldorf

Kontrolle über Auto verloren und auf A94 geschleudert - Mercedes kann nicht mehr ausweichen

Am Samstag( 3. September) gegen 3.30 Uhr ereignete sich auf der A94, Höhe Heldenstein, ein Verkehrsunfall. Ein 36-jähriger Mann kam mit seinem Nissan von der Fahrbahn ab und stieß mit einem Mercedes zusammen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Heldenstein – Am Samstag (3. September) gegen 3.30 Uhr ereignete sich auf der A94, Höhe Heldenstein, Fahrtrichtung München, ein Verkehrsunfall.

Ein 36-jähriger Mann aus dem Bereich Vöcklabruck in Österreich kam mit seinem Nissan nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der angrenzenden Schutzplanke und wurde von dort auf die rechte Spur zurück geschleudert. Ein nachfolgender 60-jähriger Mann aus der Schweiz konnte mit seinem Mercedes nicht mehr ausweichen. Der Nissan und der Mercedes stießen zusammen.

Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Am Nissan entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Der Schaden am Mercedes beläuft sich auf 7500 Euro. Der Schaden an der Schutzplanke ist mit 2500 Euro zu beziffern. Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Reinigung der Fahrbahn waren die Autobahnmeisterei, sowie die Feuerwehren aus dem Bereich Mühldorf und Heldenstein vor Ort. Der Nissan war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen örtlichen Abschleppdienst von der Einsatzstelle entfernt werden.

Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme mussten die Beamten der Autobahnpolizei Mühldorf Alkoholgeruch bei dem Nissan-Fahrer feststellen. Er wurde zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht. Den Vöcklabrucker muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge Alkohol verantworten. Ihn erwarten eine empfindliche Geldstrafe, sowie ein länger andauernder Entzug seiner Fahrerlaubnis. Die A94 war für die Dauer von zwei Stunden nur eingeschränkt befahrbar.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Rubriklistenbild: © Arno Burgi/dpa

Kommentare