Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Zeugen

Unbekannter zündet Tischdecke auf Altar in Heldensteiner Kirche an

Am 25. Mai wurde in Heldenstein in der Ortskirche eine Decke auf dem Altar angezündet. Am selben Ort wurde auch der Opferstock aufgebrochen; die Polizei schließt einen Tatzusammenhang nicht aus.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Heldenstein - Kirchenaltar in Brand gesteckt und Opferstock aufgebrochen - Besteht ein Tatzusammenhang?

Heldenstein - Am Dienstag, den 25. Mai im Zeitraum von 16.30 bis 19 Uhr wurde offensichtlich eine Tischdecke am Nebenaltar in der Ortskirche in Brand gesteckt. Die Polizei Mühldorf geht von einer Brandstiftung aus. Bei dem Brand wurden neben der Altardecke auch Bereiche des hölzernen Altars verkohlt und somit stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird hier auf circa 1.000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der polizeilichen Aufnahme und Spurensicherung im Zusammenhang mit dieser Brandstiftung konnte vor Ort zudem festgestellt werden, dass der Opferstock im Eingangsbereich der Kirche aufgebrochen beziehungsweise angegangen worden ist. Auch hier dürfte die oben erwähnte Tatzeit infrage kommen. Der Sachschaden an dem Opferstock liegt bei circa 50 Euro. Wie hoch ein eventuell entstandener Diebstahlschaden ist, kann nicht gesagt werden. Es ist nicht bekannt, wieviel Bargeld sich im Opferstock befunden hat.

Die Polizei Mühldorf hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen.

Ob ein Zusammenhang mit der Brandstiftung und dem Aufbruch am Opferstock besteht, kann nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht gesagt werden - ist jedoch nicht ausgeschlossen. Aus polizeilicher Sicht erscheint es fraglich, dass hier in beiden Fällen „Profis“ am Werk waren und es wird auch deshalb in alle Richtungen ermittelt.

Wer hat im genannten Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Ortskirche gemacht? Sind Personen oder Fahrzeuge in dem Bereich aufgefallen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion in Mühldorf, Tel.-Nr. 08631/3673-0.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © Armin Weigel

Kommentare