Unter Bibel versteckt - Geldbörse gerettet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Eine Pilgerin verlor in Altötting während einer Pilgerfahrt ihr Portemonnaie. Doch auf wundersame Weise tauchte es wieder auf und fand zur Besitzerin zurück:

Gemeinhin begeben sich Wallfahrer nach Altötting, um sich der „Lieben Frau“ in der Gnadenkapelle zu verloben. Dass gelegentlich auch der Hl. Antonius vertretungsweise aus gewissen Nöten befreit, zeigt eine dieser Tage polizeilich dokumentierte Gebetserhörung.

Eine Frau aus dem fernen Schonungen war Ende Oktober per Bus zum Gnadenort aufgebrochen. Hier ist ihr ihr Geldbeutel abhanden gekommen und sie vermutete einen Diebstahl. Die Dame aus Nordbayern erstattete folglich bei ihrer heimatlichen Polizeidienststelle Strafanzeige.

Anfang Dezember steuerte der selbe Busunternehmer mit anderen Passagieren wiederum das „Herz Bayerns“ an und stieg mit den neuen Pilgern in seiner gewohnten Stammunterkunft ab. Dort war es vermutlich dem Hl. Antonius, dem bewährte Helfer in allen Verlustsachen zu verdanken, dass das fallbezogene Bett, einschließlich Nachtkastl, wieder in unterfränkische Hände geriet. In der Schublade des Beistellmöbels fand sich nun wundersam unter einem Neuen Testament das abhanden gekommene Portemonnaie, welches vollständig der Verliererin zurückgegeben werden konnte.

Auch so gesehen, ist Altötting eine Wallfahrt wert!

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser