Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz im Gemeindegebiet Halsbach?

Vergiftete Mäusebussarde im Wald südlich von Racherting - Zeugenaufruf

Die im Mai bei Racherting gefundenen toten Mäusebussarde wurden vergiftet. Das legt nun eine Untersuchung nahe.

Halsbach - Bereits am 4. Mai meldete eine Spaziergängerin, dass sie in einem Waldstück südlich von Racherting drei tote Mäusebussarde aufgefunden hat, die bereits schon mehrere Tage dort gelegen haben müssen. Laut einer Untersuchung der Vögel wurden diese wohl vergiftet. Daher wurde die Polizei Burghausen mit der Ermittlung von Verstößen nach dem Tierschutzgesetz beauftragt.

Die Burghauser Polizei sucht mögliche Zeugen: Wer hat Beobachtungen Anfang Mai in diesem Bereich gemacht? Hinweise bitte unter der Tel.-Nr. 08677/96910.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Kommentare