Haftbefehl für Drogen- und Alkoholsüchtigen

Waldkraiburg - Bereits am Montag gelang es der Waldkraiburger Polizei, einen gesuchten 54-jährigen Drogen- und Alkoholabhängigen zu verhaften.

Nahezu ohne Unterbrechung versuchte er sich mit Diebstählen in Geschäften und überall dort, wo es sich die Gelegenheit ergab, „über Wasser zu halten“. Seiner Drogen- und Alkoholsucht zwang ihn zu einem kriminellen Leben. Bereits mehrere Therapieversuche in der Vergangenheit scheiterten.

Zu Jahresbeginn wurde er alkoholisiert in einem vollkommen hilflosen Zustand aufgefunden und musste daher einer medizinischen Überwachung zugeführt werden. Bei seiner Gewahrsamnahme leistete er aber gegenüber der Polizei und Sanitätern erheblichen Widerstand, beleidigte und versuchte die eingesetzten Kräfte zu verletzen. Die Staatsanwaltschaft erhob daher Klage wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit versuchter Körperverletzung in vier Fällen und Beleidigung in sechs Fällen. Außerdem wurde ein ärztliches Gutachten über seine Gesundheitszustand angeordnet. Der 54- Jährige erschien jedoch zu keinen der verpflichtenden Termine und auch ein Vorführbefehl des Amtsgericht Mühldorf konnte nicht vollzogen werden. Er war in Waldkraiburg „untergetaucht“ und bewegte sich aus Angst entdeckt zu werden nur sehr vorsichtig. Für die Polizeibeamte war er nicht mehr zu fassen.

Da noch weitere Anzeigen wegen Ladendiebstahl, Hehlerei und Fahrraddiebstahl „offen“ waren und erneut zu befürchten war, dass er sich wie bereits in der Vergangenheit dem Strafverfahren durch Flucht entzieht, erlies das Gericht einen Unterbringungshaftbefehl.

Am 23.08.10 bemerkte ein Ermittlungsbeamter der Polizei Waldkraiburg in seiner Freizeit den Gesuchten und konnte ihn verhaften. Für den Polizisten war es keine große Überraschung, dass der 54-Jährige bei seiner Festnahmen schon wieder Diebesbeute, dieses Mal ein nagelneues Paar Schuhe, bei sich hatte.

Am 25.08.2010 wurde er zunächst in die Inn-Salzach-Klinik Wasserburg zur Therapie geschlossen untergebracht. Im Gerichtsverfahren wird nun über das Strafmaß und somit seinem Aufenthalt in staatlicher Obhut entschieden.

Pressemitteilung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser