Einfahrt falsch eingeschätzt - Unfall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Haag - Viel zu schnell ist ein Baden-Württemberger am Dienstagnachmittag in die B12 eingefahren. Er kollidierte mit einem Lkw.

Großes Glück hatte am Dienstagnachmittag, den 4. Dezmber, ein 43-Jähriger, ortsunkundiger Fahrer eines  VW Passat aus Baden-Württemberg, der von der B 15 aus über die nördliche Einscheifung in die B 12 in Richtung München einfahren wollte.  In der irrigen Annahme, daß dort eine Beschleunigungsspur vorhanden wäre, fuhr er zügig und ohne anzuhalten in die B 12 ein. Dabei übersah er jedoch, daß auf dieser ein Lastzug in Richtung München unterwegs war und prallte zu seinem Glück „nur gegen die rechte Hinterseite“ des Lkw-Anhängers.

Durch den Anstoß wurde der Pkw in die nordseitig angrenzende Wiese geschleudert, wo der Wagen dann zum schließlich zum Stehen kam. Der Lastzugfahrer kam erst 150 m weiter zum Stehen, da er zunächst den Anstoß des Wagens gar nicht bemerkt hatte und erst aufmerksam wurde, als er rechtsseitig von seinem Anhänger einen Pkw wegfliegen sah.

Am Pkw VW entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro, am Lkw-Anhänger nur geringfügiger Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Die beiden Fahrzeugführer blieben unverletzt. Äußerst tragisch wären die Folgen jedoch gewesen, wenn der Lastzug frontal gegen die Fahrerseite des Pkw geprallt wäre.

Pressemitteilung Polizeistation Haag

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser