Viehanhänger mitten auf die B12 geschleudert

Haag - Totalsperrung auf der B12:  Nachdem der Fahrer eines Viehanhängers stark abgebremst hat, sprang der mit zwei Zuchtkühen beladene Anhänger aus der Kupplung.

Glück im Unglück hatten zwei Zuchtkühe, die am heutigen Freitag in einem hinter einem Geländewagen gezogenen Viehanhänger auf der B12 in Richtung Maitenbeth unterwegs waren.

Der 20- jährige Fahrer des Gespanns musste kurz nach Haag wegen eines langsamer vorausfahrenden Lkw und vermutlich wegen nicht genügend angepasster Fahrweise stark abbremsen, wobei der Viehanhänger einknickte und in der Folge dann aus der Anhängerkupplung sprang.

Der mit den beiden Zuchtkühen beladene Viehanhänger schleuderte dann mitten auf die B12 und kam dort dann auf der Seite zum Liegen. Die beiden Rinder wurden mit leichten Verletzungen bzw. Abschürfungen aus dem Anhänger geborgen, die Leitplanke diente als vorübergehende Anbindungsstelle für die Tiere.

Der Anhänger selbst konnte mittels eines zufällig vor Ort befindlichen Radladers wieder aufgestellt und von der Fahrbahn entfernt werden. Für die Zeit der Bergung und Aufräumung an der Unfallstelle war die B12 kurzfristig total gesperrt.

Dass es auf der vielbefahrenden B12 zu keiner Kollision anderer Fahrzeuge mit dem mit auf der Straße liegenden Viehanhänger kam, ist offensichtllich ebenfalls einem glücklichen Zufall zu verdanken.

Pressemeldung Polizeistation Haag in Oberbayern

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser